Krankheitsbild: Pneumonie

Krankheitsbild: Pneumonie

Die Pneumonie oder Lungenentzündung zählt zu den häufigsten Infektionskrankheiten. Um Komplikationen zu vermeiden, ist eine rechtzeitige umfangreiche Behandlung notwendig. In der MEDICLIN Klinik Reichshof behandeln wir alle Zustände nach einer Pneumonie.

Was ist eine Pneumonie?

Eine Pneumonie oder Lungenentzündung ist eine entzündliche akute oder chronische Erkrankung des Lungengewebes. Sie zählt zu den häufigsten Infektionskrankheiten in Deutschland. Gerade bei älteren Menschen oder Patienten mit geschwächtem Immunsystem kann eine Lungenentzündung unbehandelt tödlich verlaufen – sie zählt bei bettlägerigen Menschen zu den häufigsten Todesursachen. Rechtzeitig behandelt, heilt eine Pneumonie in der Regel ohne Komplikationen aus.

Bei einer Lungenentzündung sind die Lungenbläschen und/ oder das Lungengewebe beschädigt. In den Hohlräumen der Lunge bilden sich eitrige oder wässrige Einlagerungen, die den Gasaustausch behindern. Es kommt zu einer eingeschränkten Lungenfunktion und häufig zu Atemnot.

Ursachen

Die häufigste Ursache einer Lungenentzündung neben Viren sind Bakterien (Pneumokokken), die über die Atemwege in die Lunge gelangen und dort eine Pneumonie auslösen. Auch Pilze, Parasiten, Aspirationen (Einatmen von z.B. Magensäure) und die Inhalation giftiger Stoffe können Ursache für eine Pneumonie sein.

Mediziner unterteilen Pneumonien nach unterschiedlichen Kriterien:

  1. nach dem Ort der Ansteckung:
    • außerhalb einer medizinischen Einrichtung (ambulant)
    • innerhalb einer medizinischen Einrichtung (nosokomial)
  2. nach dem betroffenen Lungenabschnitt:
    • Alveoläre Pneumonie: die Entzündung spielt sich innerhalb der Lungenbläschen ab.
    • Interstitielle Pneumonie: die Entzündung befällt die Bindegewebsschicht zwischen Lungenbläschen und Blutgefäßen.

Besonders gefährdet sind ältere Menschen, Kinder, Patienten mit Allergien, Patienten mit allgemeiner Abwehrschwäche (z.B. durch HIV, Chemotherapie, Immunsuppression, Krebs, Diabetes), Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz, Patienten mit chronischen Lungenerkrankungen (z.B. chronische Bronchitis, COPD, Mukoviszidose) sowie Patienten mit Nierenerkrankung.

Zusätzliche Risikofaktoren sind:

  • Rauchen
  • Alkohol- und Drogenmissbrauch
  • Bettlägerigkeit
  • Einatmen von Magensäure, Speiseresten, Öl, Wasser
  • Fremdkörper in den Atemwegen
  • Lungentumoren
  • Keimverschleppung über die Blutbahn

Welche Symptome hat eine Pneumonie?

Im Normalfall beginnt eine Lungenentzündung sehr plötzlich. Neben einem allgemeinen Krankheitsgefühl zeigen sich Beschwerden wie

  • Fieber
  • Husten mit Auswurf (grün-gelblich) oder trockener Husten
  • Schüttelfrost
  • Atemnot oder flache Atmung
  • Schmerzen beim Atmen
  • aufgestellte Nasenflügel bei der Atmung
  • verringerter Appetit
  • bläuliche Verfärbung der Lippen und Fingerspitzen

Bei älteren Patienten sind die Beschwerden meistens schwerwiegender. Bei besonders schweren Fällen ist eine vorübergehende künstliche Beatmung notwendig.

Bei einer Infektion durch Viren, Pilze oder Parasiten können die Symptome einer Pneumonie deutlicher milder ausfallen (atypische Pneumonie). Einen hartnäckigen, mehr als acht Wochen lang anhaltenden Husten sollten Sie deshalb immer medizinisch abklären.

Wie wir Pneumonie behandeln

Im Fachbereich für Pneumologie der MEDICLIN Klinik Reichshof behandeln wir Pneumonien in der postakuten Phase. Falls Sie akute Beschwerden in unserer Klinik entwickeln, können wir Sie hier behandeln. In vereinzelten, sehr schweren Fällen kann eine vorübergehende Behandlung in einer Akutklinik notwendig werden.

Behandlung in einer Akutklinik

Die Akutbehandlung einer Lungenentzündung richtet sich nach der Ursache der Erkrankung:

  • Über die Anamnese und die körperliche Untersuchung, bei Bedarf ergänzt durch Röntgenbilder der Lungen und eine Blutuntersuchung, lässt sich eine Pneumonie meistens zweifelsfrei diagnostizieren.
  • Bei der Behandlung von bakteriellen Lungenentzündungen sind Antibiotika erste Wahl. Um das Voranschreiten der Erkrankung zu verhindern, kommen sie häufig zum Einsatz, bevor der eigentliche Erreger feststeht. Auch bei zunächst viral bedingten Pneumonien setzen Ärzte  Antibiotika ein, falls es zu einer bakteriellen Superinfektion gekommen ist.
  • Die Behandlung von viral bedingten Pneumonien legt den Schwerpunkt auf die Linderung der Symptome und die Vermeidung von Folgeerkrankungen. Dabei kommen schmerzlindernde und hustenlösende Medikamente sowie in seltenen Fällen Virostatika zum Einsatz.

Behandlung in unserer Reha-Klinik

Eine besonders schwere Lungenentzündung kann ernstzunehmende Folgen auslösen. Dazu zählen:

  • Unfähigkeit, selbstständig zu atmen
  • Bakterien im Blut mit Beteiligung anderer Organe, z.B. Herz, Niere, Gehirn
  • Umbau der Bronchien: z.B. „Aussackungen“ (Bronchiektasen) oder andere Vernarbungen des Lungengewebes
  • Thrombosen

Unsere Rehaklinik behandelt sämtliche Zustände nach einer Pneumonie. Dabei verfolgen wir kurative und präventive Therapieziele. In erster Linie möchten wir erreichen, dass Sie so leistungsfähig und beschwerdefrei wie möglich werden. Unsere medizinische und personelle Ausstattung erlaubt uns auch die Behandlung von Patienten mit notwendiger Langzeit-Sauerstoff-Therapie oder einer zeitweisen Beatmung zuhause.

Diagnostik

In der MEDICLIN Klinik Reichshof arbeiten wir nach einem individuellen und fachübergreifenden Therapiekonzept. Um die für Sie bestmögliche Therapie einleiten zu können, ist eine gründliche körperliche Untersuchung notwendig. Dazu nutzen wir eine Reihe indikationsspezifischer Diagnosemaßnahmen:

  • Lungenfunktionsprüfung (Blutgasanalyse, Spirometrie, Bodyplethysmografie)
  • Sechs-Minuten-Gehtest
  • Umfangreiche Labordiagnostik
  • Allergiediagnostik in Kooperation mit der Praxis Dr. Balzer in Gummersbach
  • Untersuchung auf Schlafapnoe (Polygrafie)
  • Standard-Röntgendiagnostik (einschließlich Computertomografie)
  • Bronchoskopie, bei Bedarf mit bronchoalveolärer Lavage (BAL)
  • Sonografie (Abdomen-, Thorax-, Herz- und Schilddrüsen-Sonografie sowie FKDS, Kompressionssonografie und CW-Doppler zur Untersuchung von Venen und Arterien)
  • Endoskopische Schluckdiagnostik
  • Ruhe- und Belastungs- und Langzeit-EKG
  • Langzeit-Blutdruckmessung
  • Elektrophysiologisches Labor: EEG, NLG, EMG
  • alle gängigen neuropsychologischen Tests

Therapie

Mit den gewonnen Informationen erstellen wir anschließend einen individuellen Therapieplan, der auf Ihre Bedürfnisse und Beschwerden ausgerichtet ist. Neben Ihrer Behandlung ist es uns wichtig, Ihnen möglichst viel Wissen über Ihre Krankheit zu vermitteln, damit Sie eigenverantwortlich damit umgehen können. Der Therapieplan besteht aus mehreren Modulen, die wir in regelmäßigen Therapiekonferenzen Ihren Fortschritten anpassen. Unser Behandlungsangebot umfasst:

Physiotherapie

Die Atemtherapie oder Atemgymnastik ist ein Teil der Physiotherapie. Hier wollen wir Ihre Atemmuskulatur stärken und Ihre Körperwahrnehmung verbessern. Zusätzlich bieten wir:

  • Unterstützungen bei Störungen der Atmung und Atemtechnik
  • Anleitung zum Training mit Atemgeräten
  • Entwöhnung von Beatmungsgeräten auf unserer Weaning-Station nach der Verlegung von der Intensivstation eines Akut-Krankenhauses
Ergotherapie

Die Ergotherapie widmet sich der Wiederherstellung oder Verbesserung motorisch-funktioneller, sensomotorisch-perzeptiver und neurophysiologischer Fähigkeiten. Unsere gruppentherapeutischen Angebote in der Ergotherapie können auch nach einer Lungenentzündung sinnvoll sein. Dazu gehören:

  • Kreativgruppen in der Kunsttherapie
  • freizeittherapeutisch orientierte Gruppenaktivitäten
  • Werkgruppen
  • Unterweisung im Gebrauch von Hilfsmitteln
Sporttherapie

In der Sporttherapie fördern wir Ihre körperlichen, psychischen und sozialen Funktionen durch ein breites Angebot an sportlichen Aktivitäten. Unser Angebot richtet sich an jede Belastungsfähigkeit:

  • Ergometertraining
  • Gymnastik
  • Spezielles Muskelaufbautraining
  • Schwimmtraining
  • Wassergymnastik
  • Laufband
  • Terraintraining
  • Walking und Nordic Walking
  • Yoga
  • Atemgymnastik und Atemschule
Physikalische Therapie

In der physikalischen Therapie nutzen wir physikalische Reize zur Linderung Ihrer Beschwerden. Bei einer Pneumonie bietet sich hier vor allem die Inhalationstherapie an.

Logopädie

In der Logopädie behandeln wir Schluckstörungen, die durch Verschlucken von Nahrungsbestandteilen oder Flüssigkeit zu einer Lungenentzündung führen können (Aspirationspneumonie). Wir behandeln Sie in Einzeltherapie, die wir durch verschiedene gruppentherapeutische Angebote ergänzen.

Patientenschulung & Selbsthilfe

In regelmäßigen Schulungen und Seminaren informieren wir Sie und Ihre Angehörigen über Ihre Erkrankung. Gerne vermitteln wir Sie an Selbsthilfegruppen, die Sie nach Ihrer Zeit bei uns bei der Krankheitsbewältigung unterstützen können. Zusätzlich bieten wir gesundheitsfördernde Seminare an. Dazu zählen:

  • Gewichtsregulationsgruppe
  • Nichtrauchertraining
  • Vorträge zu Stress- und Stressbewältigung sowie zu Schlafstörungen

Wer Sie behandelt

Dr. med. Matthias Schmalenbach

Dr. med. Matthias Schmalenbach

Chefarzt der Fachklinik für Pneumologie

MEDICLIN Klinik Reichshof

Wie Sie uns kontaktieren können

Sylvia Wenigenrath

Sylvia Wenigenrath

Patientenaufnahme

MEDICLIN Klinik Reichshof

Anke Modniewski

Anke Modniewski

Patientenaufnahme

MEDICLIN Klinik Reichshof